Kalbélya Dance from Rajasthan: The Gypsies Roots from India 25./26.03.2017

 tanz- u. kulturwerkstatt  I rajasthani folk dance I  kalbélya  I  om shanti bazaar  I  encounter with a nomad  I  indian dinner...

 

Mit AURORA


Veranstaltungsort:

Internationales Kulturcentrum ufa Fabrik

Tanzstudio 1

Viktoriastrasse 13

12105 Berlin-Tempelhof

www.ufafabrik.de

 

(Anreise: U 6 Richtung Alt-Mariendorf, Station Ullsteinstrasse / Bus 170, 174 / Autobahn A 102, Abfahrt Tempelhof)

 

Außerdem:

Übernachtungsmöglichkeiten für Auswärtige gibt es wie immer im Gästehaus der ufa-Fabrik ab 25 EU im reservierten RDS-Mehrbettzimmer. Es befindet sich gleich neben dem Studio. Bitte auf der Anmeldung vermerken! Ansonsten ist natürlich auch eine persönliche Einzelreservierung  zu jeder Zeit möglich. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Tanzstudios - unter CITY SERVICE BERLIN!

Dieses RDS EXTRA Projekt wünschten wir uns schon lange - doch  nie hat es geklappt. "NomadenTänzerinnen" sind  immer auf Reisen! Nun endlich wird AURORA wieder einmal in Europa sein! Für kurze drei Monate.

Also entschlossen wir uns schnell dieses wunderbare Projekt zusätzlich  in unseren Terminplan auf zu nehmen!

Nutzt die Gelegenheit , einer außergewöhnlichen Tänzerin zu begegnen, ihren Geschichten zu lauschen und wieder eine Kostbarkeit aus der internationalen Folklore kennen zu lernen!

 

 

Das Thema

 

Roma-Tänze aus Rajasthan. Der Ursprung ... 

 

Im nordindischen Punjab und Rajasthan leben viele unterschiedliche Nomadenstämme. Ihre Lebensweise, Riten, Bräuche, Sprache, Musik und Tanz lassen vermuten, dass die Herkunft des heute in der ganzen Welt verstreuten Roma-Volkes bei ihnen zu suchen ist. Einige dieser Stämme sind professionelle Musiker, andere sind Schmiede oder Schlangenbeschwörer – wie die Menschen der nomadischen Kalbelya-Kaste, welche sich auch Saperas nennen und die in der großen indischen Wüste Thar leben.  Sie verdienen ihren Lebensunterhalt vor allem mit dem Fangen von Schlangen und treiben Handel mit Schlangengift. Ihre kulturelle Identität ist stark mit diesem Tier verbunden.

 

Der Tanz KALBELYA

 

Auch bei den Kalbelya ist der Tanz wie bei den meisten Roma-Stämmen Bestandteil des Alltags. Ob als religiöses Ritual – nur begleitet durch das Rasseln der Arm- und Fußschellen der Tänzerinnen zelebriert, oder als beeindruckendes Schauspiel der Kobrabeschwörung, das einst zu den Höhepunkten der Feste in den prächtigen Maharadscha-Palästen gehörte – er ist fester Bestandteil ihrer Kultur.

Der KALBELYA wird von den Frauen getanzt, die darin das Wesen der gefährlichen Kobras darstellen, die ihre Männer beschwören. Mit ihren Handbewegungen – präzise wie Schlangenattacken – und hypnotisierenden Drehungen, sind die Tänzerinnen eine absolute Augenweide! 

 

„Der Tanz der Kalbelya kann sicher zu Recht als ursprünglichster aller Roma-Tänze gesehen werden. Dafür spricht nicht nur, dass er bis heute in Indien, der Urheimat dieses Volkes, bei einem seiner Stämme präsent ist. Es finden sich ebenso der Spirit und die Bedeutung in der Lebenswelt sowie viele Elemente dieses Tanzes in unterschiedlicher Ausprägung und regionaler Färbung in den meisten, wenn nicht sogar in allen Roma-Tänzen der Welt.” (Katjusha Kozubek)

 

Wir werden euch mit diesen Tänzen bekannt machen. Ohne Kobra. ;-)

 

 

Die Dozentin

 

Die französische Tänzerin AURORA hat die traditionelle Lebensart der Kalbelya gelernt weil sie unter ihnen gelebt hat. Seit 2009 ist die "Tanznomadin" zwischen Europa und Asien unterwegs. In Indien verbringt sie jährlich mehrere Monate in den Camps der Kalbélyafamilien und tritt mit den berühmten Tänzerinnen der Saperas in ganz Indien auf. Von  dieser engen Beziehung  ist ihre Art zu leben, professionell zu arbeiten und zu lehren geprägt.

Hier stellen wir sie vor: AURORA

 

 

 

 

Das Programm

 

Samstag, d. 25.03.2017  I  13.30 - 17.30 Uhr  (4h)

(RDSI 1)  Rajasthani folkdance

 

Die Rajasthani Volkstänze sind ein erster Schritt, um sich gut auf den  KALBÈLYA einzustimmen - denn beide Tänze sind stark miteinander verbunden. Wir werden eine "sanfte und weiche" Version mit anmutigen Handspielen zu einem langsamen Rhythmus erlernen. 

Wir werden wichtige Basics erlernen wie Stepps, Schrittkombis, Handfiguren und die spezifischen Elemente des Rajasthani Tanz mit denen des Kalbélya vergleichen. Wir lernen eine kurze Choreografie die typisch für den Rjasthani TanzStil "Ghoomar" ist. Dieser Tanz präsentiert die Weiblichkeit und wird oft von Frauengruppen zu Hochzeiten aufgeführt.

 

 

Samstag, d. 25.03.2017  I  19.30 Uhr

INDIAN DINNER

 

Wir laden euch herzlich ein, zusammen mit AURORA  das Indische Restaurant AMMA - gleich in der Nähe des Studios -  zu besuchen um gemeinsam den Tag in guter Gesellschaft und mit Köstlichkeiten der indischen Küche zu beenden.

 



 

Sonntag, d. 26.03.2017  I  10.30 - 13.30 Uhr  (3 h)

(RDSI 2)  KALBÈLYA Tanz aus Rajasthan: the gypsies roots

 

Einführung in den Kalbélya-Tanz mit vielen Informationen zu seiner Entstehung und Entwicklung sowie der Bedeutung des Tanzes in der Gemeinschaft der Schlangenbeschwörer als integraler Bestandteil ihrer Kultur. 

In diesem Workshop werden wir uns beschäftigen mit  Basics, Schrittkombis, spezifischen Handspielen, Drehungen, Akrobatik, dem "Spiel der Schlange", Ausdruck und Präsenz. Außerdem werden wir beginnen, mit den erlernten Elementen zu improvisieren.

 

Sonntag, d. 26.03.2017  I  14.30 - 17.30 Uhr  (3 h)

(RDSI 3)  KALBÈLYA, Choreographie

 

Aus dem ursprünglich kollektiven, spirituellen Tanzerlebnis, das sich die Kalbélya-Frauen im Rahmen ihrer Familien gegenseitig schenkten, war es ein lange Weg bis zu den heutigen, sehr aufwändigen, hochentwickelten Bühnenperformances. Dieser Tanz hat sich als Solo- wie auch als Gruppentanz zu einer einzigartigen Kunst durch und für die Bühne entwickelt. Wir erlernen eine Choreografie, die wir in einer Gruppe aber auch als Solistin zeigen können. Die Choreografie wird uns dabei helfen, die vielen gelernten Schritte zu assimilieren und miteinander zu verbinden. 

Technikinhalt: Aufbau einer Kalbélya-Tanzperformance - die Must-Have-Elemente u. Schritte, Bühnen- bzw. Raumaufteilung, Rhythmuswechsel, Tänzerinnenabsprachen; 

 

 

 Gut, zu wissen!

 

- Bekleidung: ein breiter, langer Rock oder bequeme Kleidung, ein breiter Schal, Tuch oder  

 Stola

- Wir tanzen barfuss!

- Die Workshops sind unabhängig von einander und können einzeln

  gebucht werden. Wir empfehlen jedoch für den Workshop Kalbély

  Choreografie an beiden Workshops am Sonntag teil zu nehmen. Es sei

  denn, ihr habt schon Praxiserfahrung in dieser Tanzart.

- AURORA bringt ihren indischen Om Shanti Bazaar mit! Freut euch auf

 

  hübsche Schmuckstücke aus der "GipsySchatztruhe", Stoffe, Kleidung...

 

Workshop-Preise  I  workshop prices

  Bei Anmeldung / Bezahlung bis 25.2.2017

Bei Anmeldung / Bezahlung

ab 26.2.2017

3 h-

Workshop

1 WSH:   55,00 EU

 2 WSH:  105,00 EU

   1 WSH:     65 EU

   2 WSH:   120 EU

     

4 h-

Workshop

1 WSH:  60,00 EU

1 WSH:  68  EU

     

Im Preis enthalten: CD/mp3, Trainingsvideo, Getränke, Fotos, Salon Tziganes.

Ganzes Projektwochenende (12 h Unterricht) ab 210 EU!

 

Roma, Sinti und anderen Romane Manusha sowie Mediatoren bieten wir als Beitrag zur Förderung der Kultur die Teilnahme an allen Workshops zum halben Preis an.

Solltet ihr Probleme mit der Bezahlung haben, wendet euch an uns. Wir finden bestimmt eine passende Lösung.

 

Die Anmeldung gilt, wenn die Teilnahmegebühr (mindestens 50%) bezahlt wurde. Die restlichen 50 % sind vor Workshopbeginn in BAR zu zahlen. Es gibt keine Erstattung außer bei Absagen durch die ROMANY DANCE SCHOOL. Ihr könnt aber gerne euren Platz an eine andere Person weitergeben oder nutzt die Anzahlung für eines unserer nächsten  Angebote.

 

Übernachtungen in einem der freundlichen Mehrbettzimmer im Gästehaus der ufa-Fabrik gleich neben dem Studio sind möglich!

Der Einzelpreis pro Übernachtung p.P. beträgt 25,00 EU.