Romano Khelipo….                                                   22./23.4.2016

RDS EXTRA  I  Tanzwerkstatt  I  Liederwerkstatt  I  Kulturwerkstatt  I  romano czárdás  I  csingeralas...

 

Mit Dr. GUSZTÀV BALÀZS und ELSA BALÀZS

 


Veranstaltungsort:

Internationales Kulturcentrum ufa Fabrik

Tanzstudio 1

Viktoriastrasse 13

12105 Berlin-Tempelhof

www.ufafabrik.de

 

(Anreise: U 6 Richtung Alt-Mariendorf, Station Ullsteinstrasse / Bus 170, 174 / Autobahn A 102, Abfahrt Tempelhof)

 

Außerdem:

Übernachtungsmöglichkeiten für Auswärtige gibt es wie immer im Gästehaus der ufa-Fabrik ab 25 EU im reservierten RDS-Mehrbettzimmer. Es befindet sich gleich neben dem Studio. Bitte auf der Anmeldung vermerken! Ansonsten ist natürlich auch eine persönliche Einzelreservierung  zu jeder Zeit möglich. Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Tanzstudios - unter CITY SERVICE BERLIN!

 

Das Thema

  

Kultur und Tanzkunst der rumänischen und ungarischen Roma

  

Unser ultimatives Angebot für alle „Balkan-Musik-Fans”!

Für Tänzerinnen und Tänzer, Sängerinnen und Sänger!

 

Die Tänze der im und um den Balkan ansässigen Roma sind erst in letzter Zeit zum Genre Bühnenfolklore zu zählen. Sie werden werden bis heute vor allem im familiären Kreis getanzt und weiter gegeben. Sie erhielten sich besonders gut. Rumänische und ungarische RomaTänze sind solistische Tänze die unterteilt werden in

a) Solo der Männer

b) Solo der Frauen

c) Paartanz

 

Die rumänischen Tänze werden immer durch Musikkapellen begleitet – ungarische eher durch Gesang. Junge Leute tanzen die Cingeralas sehr virtuos in verschiedenen Varianten und in atemberaubendem Tempo.

 

In Ungarn kennt man drei RomaTanzvarianten:

1. den Romano kheljipo (RomaVolkstanz)

2. den Gazhikano kheljipo (Romacsárdás)

3. den Kanak rovljaha khelen (Stocktanz/ Tanz mit dem Stock)

 

In unserem EXTRA Projektwochenende  laden wir euch ein, die ersten beiden Varianten zu erlernen. Dazu gibt es  eine Liederwerkstatt zu den speziellen, lautmalenden Gesängen, mit denen viele ungarische Roma-Tänze begleitet werden und die ein wenig an den Scatgesang im Jazz erinnern! 

 

Außerdem erfahrt ihr vieles aus der wechselreichen Geschichte der rumänischen und ungarischen Roma als Leibeigene, idealisierte Operettenhelden, Husaren, Flüchtende, begnadete Musiker, begabte Handwerker, Volkskünstler und natürlich vor allem Tänzer.

 

Im Unterricht verwenden wir nach Bedarf folgende Sprachen: englisch, deutsch, romanes, ungarisch, russisch, polnisch, niederländisch.

 

Die Dozentinnen

 

Das Tanzpädagogenehepaar Dr. Gusztáv und Elsa Balázs  aus Ungarn bzw. den Niederlanden widmen sich seit vielen Jahren u.a. der Erforschung, Präsentation, Weitergabe und Bewahrung der VolksTanz- und Musikkunst der Romavölker des Balkangebietes. Schwerpunkt bilden jedoch die Tänze der ungarischen Roma - ein Thema mit dem Dr. Gusztáv Balazs, selbst Roma, promovierte und dazu ein Buch herausgab. Die beiden sympathischen Tanzpädagogen geben einen mitreißenden Unterricht - kompetent, authentisch, mit großer Hingabe - und waren schon dreimal Gäste im RDS Projekt. Hier stellen wir sie vor: Gusztáv und Elsa Balász 

  

Das Programm  

 

samstag, d. 22.4.2017

Eine ausführlicher Projekttag zur Tanzkunst, Geschichte, zu Tradition und Gegenwart der Ungarischen Roma aus erster Hand!

 

10.30 - 14.30 Uhr (4h)

(RDSK 1) Ungarische RomaTänze: Romano Kheljipo

 

14.30 - 15.30 Lunch

 

15.30 - 17.30 (2 h)

(RDSK 2) Ungarische RomaLieder: Romane Gilia - Liederwerkstatt

"Alabej dube, alabej, alabej..."

Ungarische RomaTänze werden durch so genannte "Roller", d.h. "gerollte Lieder" begleitet. Es gibt darin meistens keinen Text sondern die Sängerinnen und Sänger schmücken die Melodien mit Mundpercussions und verschiedenen Silben, die sehr schnell - "rollend"- wiederholt werden. Eine faszinierende Art des Gesangs, die mitunter auch die Instrumente ersetzt und eine Menge Spass macht. Geboren wurde sie unter einfachen, armen Menschen, die zur Unterhaltung nur sich selber hatten. 

 

 

sonntag, d. 23.4.2017

 

10.30 - 13.30 Uhr (3 h)

(RDSK 3)  Ungarische RomaTänze: Roma -Csárdás

Eine wunderschöne Symbiose aus ungarischem Volkstanz und echten Elementen des ungarischen Romano Kheljipo! Diese Art wird heute auch gerne auf verschiedenen Festen von Nicht-Roma getanzt. Für Solisten, Paare, Gruppen.

 

13.30 - 14.30 Lunch 

 

14.30 - 17.30 Uhr (3 h) 

(RDSK 4) Rumänische RomaTänze: Csingeralas

Diese Tanzart ist unter den internationalen RomaTänzen die ursprünglichste. Viele Elemente davon finden sich in den meisten osteuropäischen Tanzstilen wieder. Für alle Freunde der Balkanmusik, die lernen möchten, sich zu der mitreißenden Musik und  speziellen Rhythmik zu bewegen. Mit Anleitungen zum Solotanz und zum Paartanz. 

 

Teilnahmegebühren  I  workshop prices

 

Bei Anmeldung u. Bezahlung  

bis 22.03.2017

Bei Anmeldung u. Bezahlung

ab 23.03.2017

     
3 h Workshop  55,00 EU   60,00 EU
  100,00 EU 110,00 EU
  150,00 EU 175,00 EU
     
4-h Workshop 60,00 EU 65,00 EU

Im Preis enthalten: CD/mp3, Trainingsvideo, Getränke, Fotos, Salon Tziganes.

Ganzes Projektwochenende (12 h Unterricht) ab 210 EU!

 

Roma, Sinti und anderen Romane Manusha sowie Mediatoren bieten wir als Beitrag zur Förderung der Kultur die Teilnahme an allen Workshops zum halben Preis an.

Solltet ihr Probleme mit der Bezahlung haben, wendet euch an uns. Wir finden bestimmt eine passende Lösung.

 

Die Anmeldung gilt, wenn die Teilnahmegebühr (mindestens 50%) bezahlt wurde. Die restlichen 50 % sind vor Workshopbeginn in BAR zu zahlen. Es gibt keine Erstattung außer bei Absagen durch die ROMANY DANCE SCHOOL. Ihr könnt aber gerne euren Platz an eine andere Person weitergeben oder nutzt die Anzahlung für eines unserer nächsten  Angebote.

 

Übernachtungen in einem der freundlichen Mehrbettzimmer im Gästehaus der ufa-Fabrik gleich neben dem Studio sind möglich!

Der Einzelpreis pro Übernachtung p.P. beträgt 25,00 EU.